Anleitung zum Fensterputzen!

Wir haben echte Putzprofis gefragt - Sie haben den Durchblick


  • Angestellte, haftpflicht- und sozialversicherte Reinigungskräfte
  • Feste Reinigungskraft mit Vertretung bei Urlaub und Krankheit
  • Zuverlässiger Kundenservice
  • Sparen Sie bis zu 20% und nutzen Sie Ihren Steuervorteil

Bekannt aus

Handelsblatt
Die Zeit

Clevere Hausmittel und Tipps zum Fensterputzen

Fenster putzen gehört, neben Bad reinigen und Backofeninneres säubern, zu einer der unbeliebtesten Aufgaben im Haushalt. Doch klare Fenster bringen das ganze Haus effektiv zum Strahlen und sorgen dank ungestörtem Sonneneinfall für positives Wohlbefinden. Nicht zuletzt deswegen sollte man sich dieser Aufgabe mindestens einmal im Monat widmen. Wobei wie für alle Elemente des Hausputzes gilt: je öfter, desto besser.


Was gehört zur Grundausstattung?

Die Grundausstattung fürs Fensterputzen sieht für gewöhnlich so aus:

  • ein Eimer mit lauwarmem Wasser
  • ein Schwamm zum Nasswischen
  • ein Abzieher
  • ein fusselfreies Mikrofasertuch zum Trockenpolieren

Zusätzlich sollten Sie für rutschfestes Schuhwerk und eine stabile Trittleiter für schwer zugängliche Stellen vor der Fensterreinigung sorgen.

Natürlich reicht hierbei auch ein Stuhl, wobei das Augenmerk auf dem kleinen Wörtchen „stabil“ liegt. Beim Reinigungsmittel stehen Ihnen hingegen ebenfalls mehrere Optionen zur Auswahl. Neben speziellen Fenster- und Glasreinigern eignet sich ganz normales Spülmittel, welches Sie auch für Getränkegläser und Geschirr verwenden, genauso gut zum Fenster putzen wie Klarspüler, der gewöhnlich in die Geschirrspülmaschine kommt. Andere wiederum schwören auf einen Spritzer Essig, denn er bekämpft Kalk und ist noch dazu umweltfreundlich und –schonend. Alle drei jedoch sollten für völlig streifenfreien Glanz sorgen. Vorausgesetzt, Sie achten zusätzlich auf die folgenden Punkte.


Streifenfreier Glanz - was Sie beachten müssen

Beim Fensterputzen lautet die Devise: Weniger ist mehr! Mit viel Schaum lässt sich nämlich nicht gleich mehr Sauberkeit erreichen. Im Gegenteil kann dies zu vermehrter Schlierenbildung führen. Daher wirklich nur mit kleinen Spritzern im Wasser arbeiten. Das ist effizienter.

Bei starkem Sonneneinfall kann es passieren, dass die Reinigungsflüssigkeit auf den Scheiben zu schnell trocknet. Dies kann ebenfalls zu unschönen Streifen und Schlieren führen und macht Ihre bis dahin getane Arbeit wieder ganz zunichte. Stattdessen widmen Sie sich der Fensterreinigung vorbeugend lieber an einem mäßig sonnigen Tag.

Verwenden Sie außerdem einen Gummiabzieher, um die Fensterscheiben von oben nach unten von Wasser und Schaum zu befreien. Das Gummi dabei regelmäßig mit einem Tuch trocken wischen, sodass das überschüssige Seifenwasser auf den Scheiben keine Tropfen und somit auch Flecken hinterlässt.


Reinigungsmaterial-fuer-Fenster


Der letzte Schliff für Ihre Fenster?

Anschließend polieren Sie das Fensterglas gründlich mit einem trockenen, fusselfreien Tuch oder Fensterleder. An dieser Stelle bieten sich jedoch auch diverse Hausmittelchen an. Eines davon ist beispielsweise Zeitungspapier. Dieses einfach zusammenknüllen und wie einen Lappen verwenden. Experten raten von dieser Methode jedoch eher ab. Die Druckerschwärze könnte ein Problem sein und das Ergebnis nicht so rein, wie Sie es sich wünschen. Stattdessen eignen sich auch alte Nylon-Strümpfe zum Polieren. Diese bringen Glasflächen - nicht nur Fenster - richtig zum Strahlen – ganz ohne Druckerschwärze. Zum Schluss nur noch die Fensterrahmen und die Fensterbänke abwischen, das sollte eine gute Reinigungskraft nie vergessen!

Keine Lust auf Fenster putzen? Putzhilfe buchen!

Termin vereinbaren

Keine Lust auf Fenster putzen? Putzhilfe buchen!

Termin vereinbaren

Haben Sie noch Fragen?

Werfen Sie einen Blick auf die häufig gestellten Fragen und Antworten